Jetzt wo die Techno-Pilger aus Berlin, Ibiza, Mallorca (der heiße-hardcore Tip), aus der Schweiz, Wembley und Atlanta zurückgekehrt sind, stellt man erneut fest, daß Techno wirklich progressive Denkanstöße schlecht verträgt und doch die Live-Performance von Tortoise im Karlstorbahnhof überlebt hat. Wahrscheinlich zum Glück: die deutsche Wirtschaft müßte demnach auf grund des Massenbankrotts sämtlicher Party Veranstalter wirklich einpacken. Nein, wirklich! Im Spiegel stand es schwarz-auf-weiß: Berlin brauch die Love Parade! Deutschland brauch die Party-Partei. Und Heidelberg brauch eine ernstzunehmende Konzessionsvereinbarung. Daß Heidelberger inzwischen ihre Konzepte nach Mannheim bringen müssen, dürfte wohl als besten Beweis dafür dienen…

Ein lobenswerter Versuch, trotz nach wie vor strikten Auflagen, Heidelberg doch zum feiern zu erwecken, wird vom tbc Club gestartet. In Zukunft sollen in verschiedenen Locations in Heidelberg Parties mit Regionalcharakter und etablierten, sowie Nachwuchs-DJ’s veranstaltet werden. Und wenn die erste Veranstaltung im Nachtschicht Anfang August als Indiz für die darauffolgenden gelten soll, dann steht uns eine rosige Zukunft bevor.

Und wenn nicht, dann kann man ganz gewiß auf o.g. Exil-HD’ler zählen. Die sind im M&S Connexion freitags unter den Codeworten SOL und im klandestinen, privateren HD-800 aufzusuchen. Nachdem die Sonne im September schleichend das europäische Festland verläßt, steigt sie um so höher im großen Club SOL, wenn am 20. September die Firma „next“ ihr Kontingent an Künstlern präsentiert: Laurent Garnier, Colin Dale und Scan-X live! Um jedem Geschmack gerecht zu werden, findet auch an jedem letzten Freitag im Monat die Future Drum’n’Bass Nite s(t)att. Im September keiner weniger als Doc Scott ((Metalheadz) supportet von DJ Mart aus München. Am 2. Oktober wird eine weitere Institution des M&S Connexion ein kleines Jubiläum zum Bestehen der fünften Ausgabe feiern (eigentlich wie Groß-Papa Deutschland, das auch seine fünfte jährlich erscheinende Ausgabe feiert/trauert/ignoriert): die SOUNDS OF LIFE V. Auf fünf Ebenen wird wirklich dieses Mal nur die selektierte Crème-de-la-crème ihren Beitrag zur inoffiziellen, deutschen Version des Tribal Gathering beitragen. Da es auch immer bisher ein leidiges Thema war, wer gebucht werden soll und wer nicht, wird zum fünften Event einfach fett gefahren! Auf dem Main Floor die Frankfurt-Leader Pascal FEOS, Frank Lorber (Omen) und live Resistance D sowie der Man mit den schönen Augen Paul Van Dyk (MFS), auf dem Jungle-Floor the Dream Team Fabio’n’Grooverider (Speed Club & Blue Note) mit dem Metalheadz Haus-MC Cleveland Watkiss und ihr größter Fan Bassface Sascha, auf der House-Floor der inzwischen selten gewordene Gast John Acquaviva (Plus 8, Probe, Definitive) zusammen mit David Alvarado und Lokal-Matador See-Base, auf dem Advanced Sounds Floor Jeff Mills (Axis Records), Toby K, Andrew Weatherall (Sabres of Paradise), Tesox live (Plastic City) und der wirklich sehr gute SOL Resident Alpay und im Ambient Sektor Source Records’ eigener Move-D, der kleine lx Cortex und DJ Spellmaster. Karten sind über allen bekannten VVK-Stellen erhältlich; VVK:32,- DM, AK:40,-  DM. Infos über WWW: http://www.shikka.de/sounds.

Der Oktober blickt auch auf eine weitere Institution, die es wohl doch am Ende des Jahres nicht mehr geben wird: die Future Azid 3. Ein letztes Mal werden die HD-Allstars diesen Turbo-Benziner borden und mit Vollgas den Aschen tief in die Augen schauen. Mit dabei zum Event der Superlative: DRB (Independent), D-Man (HD-800), Move-D (Source), Dominick Baier (tbc), Soundball (Contra’N & Sofix) und Alex Cortex live sowie die Ambient/Experimental/Drum’n’Bass DJ’s in den Innereien dieser Location: DJ Hedhunter (Sounds of Life 4) und Spellmaster! Dann suchet mal schön am 11. Oktober!

Eigentlich ist es dem Rhein-Neckar Kreis bisher recht gut gelungen, diesen Pickel namens Stuttgarter Partysanen vom Leib zu halten. Doch nicht mehr. Inzwischen sind sie mit ihren Fronten fast schon zu weit vorgedrungen: am 6. September kommen sie sich selbst befeiern im Vibration. Okay, klar sind Frank Lorber, Marc Bean, You Kay und Miss Yetti (Cologne) engagiert worden, aber es sind halt die Partysanen! Na ja, mir sei’s recht, entscheidet Ihr doch selber! Dafür wird alles wieder gut gemacht, wenn noch etwas zum Gutmachen übriggeblieben ist, wenn George Morel am 21. September seine Tunes spinnt… Aber Ihr seid gewarnt worden!!!

einstein, Das Stadtmagazin – 09 & 10/1996